HP Pavilion p6-2364ea für ~450€ – Desktop-PC mit Core i5-3300, 4GB, 500GB, Win 8

HP Pavilion p6 2364ea für ~450€   Desktop PC mit Core i5 3300, 4GB, 500GB, Win 8 desktop pcs  hp
Wer noch einen einfachen Desktop-PC fürs Büro sucht und auf einen guten Prozessor wert legt, wird gerade bei amazon.co.uks Boxing Day Deals fündig:

Die Ausstattung ist nichts Besonderes, fürs Büro aber okay:

  • Windows 8 64
  • Intel® Core™ i5-3330
  • 4 GB DDR3 (1 x 4 GB)
  • 500 GB SATA 6G (7200 rpm), DVD-Brenner
  • Intel HD Grafik (genaue Modellnummer steht nicht dabei)

Spieletauglich ist der Desktop also nicht. Da ich aber mal eine ganze Zeit nach einem guten Desktop unter 500 Euro gesucht habe und dann letztlich bei Medion gelandet bin, was zumindest in meinem Fall für nervige Defekte gesorgt hat (vielleicht hatte ich ein Montagsgerät), weise ich mal darauf hin. Die Ersparnis liegt bei ca. 10%.

18 Kommentare

  1. vorsicht wenn des Mainboard gewechselt wird iss die windoof 8 lizenz futsch. Windoof 8 ist mit der hardware verdongelt und nen Produktkey kriegt man nicht mehr dazu.

  2. like | zitieren

    Preis/Leistung ist ja mal mega der Flopp! Bastel dir den rechner selbst zusammen, da kriegst du fürs gleiche Geld einen erheblich besseren PC!

  3. Jedem der nicht gerade zwei linke Hände hat, würde ich prinzipiell davon abraten, einen fertig PC zu kaufen. Da stimmt in jedem Falle nie das Preis-Leistungsverhältnis.
    Kauft euch die Teile einzeln und steckt sie kurz ineinander. Es gibt viele leicht verständliche Anleitungen dafür im Internet. Auch als Videos auf Youtube und man kommt in jedem Falle günstiger weg.

    Ein guter Anhaltspunkt was man für sein Geld erwarten kann ist dieser Artikel von Tomshardware:
    http://www.tomshardware.de/foren/id-112235/musterkonfigurationen-2012-office-gaming-rechner-500-750-000-euro.html

    Für einen Office-PC reicht in der Regel die AMD Variante für knapp 310€ (Windows muss aber noch gekauft werden). Die Vorteile liegen auf der Hand:
    – Ebenbürtiger Prozessor
    – Doppelt so großer Arbeitsspeicher
    – SSD bereits im Preis vorhanden -> Sehr starker Geschwindigkeitsschub
    – Kein Problem mit der Windowslizenz, was oben beschrieben wurde.

    Wie gesagt, der zusammenbau, geht zwar beim ersten mal nicht ganz so schnell (4-5 Stunden sollte man als Laie schon einplanen), aber dafür spart man natürlich ordentlich Geld, hat ein besseres Gerät und ist hinterher stolz auf sich das Teil selbst gebaut zu haben ;-)

    Von daher ist dieser PC für mich leider kein Schnäppchen…

  4. Preis/Leistung ist ja mal mega der Flopp! Bastel dir den rechner selbst zusammen, da kriegst du fürs gleiche Geld einen erheblich besseren PC!

    Wurstkanone vom 1. Januar 2013 , 19:04 Uhr

    Da hast du mir meine Rede vorweggenommen :D

  5. @xter: naja, ebenbürtig ist der AMD A4-5300 sicher nicht (Dual Core vs. Ivy Bridge-Quadcore), in Sachen CPU-Leistung schon gar nicht, wobei man sagen muss, dass ein Office-PC locker mit dem AMD auskommt, der i5 ist da fast überdimensioniert (wie meistens bei so Fertigkonfigurationen), von der Onboardgrafik her ist der AMD aber schneller…
    Ändert natürlich nichts daran, dass er stark überteuert ist…

  6. wenn man auf Service und Gewährleistung eines Marken-Herstellers Wert legt und/oder nicht stundenlang frickeln will (soll’s ja geben) mit der Gefahr, dass dann irgendwas inkompatibel ist oder nicht funzt (wo sich dann auch niemand für Verantwortlich fühlt, sind ja nur einzelne Komponenten…), greift besser zum Fertig-PC oder max. ‘Barebone’.

    der Core i5 QuadCore ist sicherlich auch performanter als die benannte AMD DualCore CPU… und die 128er SSD ersetzt ‘ne 500 er HDD vom Platz her auch nicht so richtig… das bei den Beispiel-Rechnungen auch die Windoof-Lizenz regelmässig “vergessen” wird, wirft ein bezeichnendes Licht auf diese ‘Schnäppchen’.

    RAM/Grafikkarte/SSD aufrüsten bzw. tauschen schafft dann auch ein interessierter Laie…

    Windows 8 Lizenz auslesen:

    http://www.chip.de/downloads/Windows-8-Product-Key-Viewer_58663752.html

  7. Für 50€ mehr bietet Atelco einen PC mit schnellerer CPU (Core i5-3450), besserer Grafik (MSI N610GT) und, was das Beste ist: 5 Jahre Garantie.
    Die Alternative für Nicht-SelberbauerInnen. Kann Atelco nur empfehlen. Habe noch nach vier Jahren anstandslos ein abgerauchtes Netzteil und nach 3 Jahren ein abgerauchtes RAM-Modul ausgetauscht bekommen. 5 Jahre Garantie sollte man bei der Berechnung der “Folgekosten” nciht unterschätzen, gerade, wenn es um anfällige Elektronik wie PCs geht.

  8. Ich bin auch grad auf der Suche nach nem vernunftigen “Desktop” für zuhause.
    (Meine Anforderungen wären:
    – rel. leise
    – eigene Grafikkarte
    – mind. 120 GB SSD
    – mind. 1 TB Festplatte
    – mind. 8 GB Arbeitsspeicher
    – mind. 4-Kern-Prozessor
    – Betriebssystem optional, Win 7 wäre auch ok)

  9. @Joe:
    Selberbauen, oder nicht ist die Frage ;-)
    Wenn man Möbel von Ikea aufbauen kann, dann dürfte man auch einen PC zusammengebaut kriegen. Im Vergleich zu Ikea gibts da nämlich genügend gescheite Anleitungen für ;-)

  10. insgesamt eben tendenziell ein Multimedia-PC.

    Was das selber zusammenbauen angeht, da hab ich kaum Erfahrung (Netzteil und Graka ausgetauscht hab ich zumindest schon mal). Gerade auch was Motherboard, Prozessor (Intel oder AMD), Taktungen und Kompatibilitäten der verschiedenen Komponenten angeht und was wann welche Kühlung braucht usw., gibt es ja einiges zu beachten, doch ich kenn mich damit nicht wirklich aus…

    Daher hatte ich zu ner Komplettlösung tendiert (und dachte an sich auch, dass diese ebenso preiswert sein können).

  11. Vom preiswerten her stimmt das leider absolut nicht. Man hat dann halt die sicherheit das der PC sofort läuft, aber ob er auf dauer störungsfreier läuft als ein selbst gebauter würde ich mal in Frage stellen. Wenn man sich vor dem Kauf etwas mit den einzelnen Teilen auseinandersetzt, kann man je nach Preisklasse sicher zwischen 150-350 € sparen. Wobei du mit einem Multi-Media-PC eher am underen Ende der Skala liegen dürftest.
    Als gutes Forum zum Thema selber bauen kann ich dir TomsHardware empfehlen. Dort bekommt man schnelle und kompetente Hilfe. Hab mich auch mit deren Hilfe an das Thema rangetraut und der PC läuft wie ne Rakete :-)

Kommentar schreiben