2 Freifahrten für die Bahn (auch ICE) im Wert von ca. 100€ durch die BahnCard Kreditkarte für 19€

Bahnfahren hat sich über die Jahre zu einem recht teuren Vergnügen entwickelt. Bei jährlichen Preissteigerungen von 3-5% sind inzwischen nur noch die Sparpreise wirklich bezahlbar. Reist man Freitags oder Sonntags, sind die Tickets aber oft vergriffen und man zahlt für einfache Strecken inklusive BahnCard-Rabatt häufig um die 60€. Nun verdoppelt die Bahn die Prämienpunkte für die Kreditkarte:

2 Freifahrten für die Bahn (auch ICE) im Wert von ca. 100€ durch die BahnCard Kreditkarte für 19€ reise  bc

Die Ersparnis liegt bei ca. 80€, wenn man die Freifahrten mit 100€ ansetzt – das halte ich für realistisch.

Was kann ich mit 3.000 Bonuspunkten machen?

Dafür bekommt ihr zum Beispiel:

  • 2 Freifahrten (einfache Strecke) innerhalb Deutschlands, auch mit ICE – jeweils 1.500 Punkte
  • 1 Freifahrt international (einfache Strecke) – 3.000 Punkte

Für die Bestellung des Newsletters bekommt ihr noch 250 Punkte extra.

Lohnt sich die BahnCard Kreditkarte dauerhaft?

Die Idee hinter der Kreditkarte ist das automatische Punktesammeln mit jedem Euro Umsatz (2€ = 1 Punkt). Hier ein kurzes Rechenbeispiel:

  • Wert einer Freifahrt setzen wir mit 60€ an. 1.500 Punkte werden benötigt
  • erforderlicher Kreditkartenumsatz für 1.500 Punkte: 3.000€ (im Beispiel auch Jahresumsatz)
  • 60€ – 19€ Jahresbeitrag = 41€
  • 41€ / 3.000€ = 1,4%

Aus meiner Sicht lohnt es sich nur für wirklich intensive Bahnfahrer. Die weiteren Leistungen der Karte sind nämlich nichts Besonderes. Man kann kostenlos Geld abheben, aber nur bei der Commerzbank. Das gibt es bei der Barclaycard komplett kostenlos und für alle Automaten. Meine Empfehlung lautet also: holt euch die Karte und freut euch über die Punkte. Direkt danach kündigt ihr sie wieder.

2 Freifahrten für die Bahn (auch ICE) im Wert von ca. 100€ durch die BahnCard Kreditkarte für 19€ reise  bahn

Kündigung

Die Karte kann mit einem einfachen Schreiben und einem Monat Frist gekündigt werden. Mit der Vorlage geht das recht flott:

25 Kommentare

  1. bie jetzt beantragen steht aber wieder nur 1500 punkte…

    gehe ich recht in der annahme, dass man damit nicht erneut eine bahncard abschließt? die laufende bc wird also quasi durch die kreditkarte ersetzt?

  2. @Admin: Ich finde die Rechnung ein bisschen komisch. Warum werden von den 60 Euro genau 19 Euro (Jahresbeitrag) abgezogen? Geht ihr damit also davon aus, dass man genau 3000 Euro auf der Kreditkarte pro Jahr umsetzt?

  3. Nach Anruf wurde mir bestätigt, dass es 3.000 Punkte gibt, und das Beste an der Sache ist, dass die Kreditkartengebühr zeitanteilig der BahnCard-Laufzeit abgerechnet wird.

  4. kann man die bahncardjahresgbühr von 61 euro mit den 3.000 punkten verrechnen, wenn man noch keine bahncard 25 hat?

    wenn man auf bestellen klickt, kommt man auf diese commerzbank seite und dort steht nur 1.500 punkte

    bitte um aufklärung….

  5. Das hier steht in den FAQ’s unter Bedingungen:

    Vorhandene gültige und kreditkartenfähige BahnCard
    mit einer Mindestrestlaufzeit von 2
    Monaten (ausgenommen sind: Jugend BahnCard 25, Zusa
    tzkarten für Kinder, Aktions-
    BahnCards mit befristeter Laufzeit, kostenlose Bahn
    Card 25 zur Jahreskarte, BahnCard 25 mit
    100 % erneuerbaren Energien, kostenlose Comfort-Kar
    te zum DB Job-Ticket, BonusCard
    Business, bahn.bonus Card sowie Sonder-BahnCards z.
    B. von Verbünden mit nur einjähriger
    Laufzeit)

    Also eine Bahncard muß vorhanden sein um das Angebot überhaupt nutzen zu können. Das sollte im Artikel deutlich erwähnt werden. Dann kann jeder direkt sehen ob es für ihn überhaupt infrage kommt.

Kommentar schreiben